Reply to topic

Was ist die beste Vorgehensweise, um Interviews zu schneiden

video-beginner
Registered Member
Posts
13
Karma
0
Bin Anfänger im Videoschnitt und habe mit zwei Sony 6400 ein Interview aufgenommen. Auch ein wenig B-Roll-Material gehört dazu. Mittels einer Klappe am Anfang der Videos kann ich die Aufnahmen beider Kameras in Ton und Bild synchronisieren und habe diese Synchronizität bereits durch Verschieben auf der Zeitleiste hergestellt sowie den überflüssigen Anfang bis zur Klappe abgeschnitten.
Der Ton wurde in Stereo nur von einer Kamera aufgenommen, der Ton der zweiten Kamera ist unbenutzt. Bei einem Stück B-Roll soll Ton nachträglich hinzugefügt werden.

Was ist eurer Meinung nach die beste Vorgehensweise, wenn ich im Endprodukt die Synchronizität der Aufnahmen bewahren will und zugleich zwischen den beiden Aufnahmen der Kameras hin und her wechseln möchte und zudem einige Passagen der Aufzeichnung heraus löschen sowie die Reihenfolge einzelner inhaltlicher Passagen ändern möchte?

Sollte ich z.B. die Tonspur von der ersten Kamera trennen oder lieber nicht? Oder sollte ich die Tonspur des ersten Kamera kopieren und zur Aufzeichnung der zweiten Kamera hinzufügen, gruppieren um dann beide Aufzeichnungen nach belieben ohne Gefährdung der Synchronizität schneiden zu können?
Füge ich anschließend die einzelnen Schnipsel aus den Aufzeichnungen beider Kameras in einer weiteren AV-Spur zum Endprodukt zusammen oder wie erstelle ich sonst am besten das Endprodukt?
Wie behalte ich den Überblick über die Inhalte einzelner, ausgeschnittener Interview-Passagen, die ich ja teilweise in eine neue Reihenfolge bringen möchte? Ideal wäre ja, wenn ich jedem Schnipsel eine Art Label zuordnen könnte mit Stichworten zum Inhalt des Schnipsel.

Ich habe bereits das kdenlive-Manual gelesen und auch zahlreiche YouTube-Videos zu kdenlive herunter geladen und angeschaut. Aber zur Frage der besten Vorgehensweise für mein Vorhaben habe ich nichts gefunden. Daher hier meine Anfrage.
Merlimau
Registered Member
Posts
842
Karma
7
Welche Kdenlive version ist im Einsatz? Ich würde 4 Video- und Audio-Spuren/tracks machen. Video 3&4 fürs Rohmaterial, synchronisiert untereinander. 1&2 für das fertige Material.

Auf 3&4 die Schnittpukte mit Marker kennzeichnen und nach setzten von in/out auf die entsprechedn Spur 1&2 herunterziehen. Mit ein/ausschalten der Spuren kan die jeweilige Spur angeschaut werden. Am Schluss Spur 1&2 renderen.

Ich frag aber nochmal nach.
video-beginner
Registered Member
Posts
13
Karma
0
Danke für deine Antwort! – Ich hab immer die neueste Version von Kdenlive, da ich als System Manjaro-Linux (=Rolling Release) verwende. Konkret ist es also 19.12.3

Die derzeit verfügbaren YouTube-Videos beziehen sich allesamt auf ältere Versionen. Zudem beantworten sie nicht meine Fragestellung nach der Strategie des Vorgehens.

Seit meinem Post hier habe ich selbst versucht, eine Lösung zu finden. Das erste Handicap war, dass ich erkennen musste, dass man aus einem Video nur dann Teile heraus schneiden und in eine neue Spur einfügen kann, wenn Video und Ton separat, also nicht gruppiert, sind. – Denn im Gegensatz zu den gezeigten YouTube-Videos entsteht grundsätzlich immer eine Video und eine Audio-Spur, wenn ich meinen von der Kamera stammenden MP.4-Clip einfüge. In den YouTube-Videos ist offensichtlich Video und Audio immer in einer einzigen Spur enthalten. Keine Ahnung, wie die das machen!

Dann habe ich genau, wie du es hier vorgeschlagen hast, die beiden von der Kamera stammenden Videos in insgesamt vier Spuren (Audio + Video) gelegt und diese über das Audiosignal synchronisiert dann beide als Gruppe zusammen gefasst und danach die Schnitte angelegt. Vorteil dabei: Jeder Schnitt betrifft dank der Gruppierung immer beide Videos, also alle 4 Spuren.

Nun schreibst du:
und nach setzten von in/out auf die entsprechend Spur 1&2 herunterziehen

Frage: Was meinst du mit "Setzen von In/Out"? Ich finde weder über ein Kontextmenü noch über die angebotenen Werkzeuge oder Effekte ein "Setzen von In/Out". Oder meinst du ein Überblenden der Schnitte? Die meisten Schnitte werde ich hart vornehmen. Das ist ja ein zweiter wichtiger Grund, warum ich die Aufnahme mit zwei Kameras mache: Unerwünschte Äußerungen können unbemerkt raus geschnitten werden, weil der Schnitt durch den Wechsel der Kameraperspektive / Kamera im Endprodukt unbemerkt bleibt.

Ohne deinen Tipp würde ich jetzt –nach Setzen aller Schnittmarken – so vorgehen, dass ich alle Spuren ent-gruppiere und die erwünschten Schnitt-Schnipsel einzeln in die Spur 1 & 2 einfüge. Danach müsste ich aber die Lücken zwischen den dort eingefügten Schnipseln durch Verschieben schließen. Das wird relativ aufwendig und monoton werden. Aber vielleicht verbirgt sich hinter deiner Formulierung "Setzen von In/Out" eine elegantere und effizientere Vorgehensweise?

Ich bitte dich, mir das noch zu beschreiben.
Merlimau
Registered Member
Posts
842
Karma
7
Seit Version 19.04 werden Video und Audio immer getrennt auf V1/A1 platziert. Dies damit zukünftige features besser umgesetzt werden können.

Mein Weg geht davon aus, dass man die ursprünglichen Videos auf Spur 3&4 «komplett» lässt. Du hast also V1,V2,V3,V4 und A1,A2,A3,A4 (Also 8 Spuren). Das ganze geht dann in der Timeline nur mit Tastaturbefehlen. Gehe zur Stelle in der Timeline wo du clip 1 oder 2 auf Spur 3 oder 4 schneiden möchtest -> drücke «i» für den In Punkt und «o» für den Out Punkt. Dann geht es mit der «3-Punkt-Bearbeitung mit Tastaturkürzeln» weiter, siehe hier: https://kdenlive.org/de/2019/08/kdenliv ... eigegeben/ . Dieses Konzept funktioniert auch nur in der Timeline mit «lift».

Ich schaue heute abend noch mal nach um eine detailierte Info zu geben.

Last edited by Merlimau on Mon Mar 16, 2020 11:28 am, edited 1 time in total.
video-beginner
Registered Member
Posts
13
Karma
0
Wow! Herzlichen Dank dir!
Ich werde gleich mal damit experimentieren. Die bereits begonnene Bearbeitung, die ich beschrieben habe, lasse ich erst mal so stehen, damit ggfs. die bisher investierte Arbeit nicht vergeblich war. Hier hatte ich mit dem Scheren-Werkzeug die Schnittmarken angelegt, so wie in den YouTube-Videos immer gezeigt. Aber das ist eben nicht die neustes Kdenlive-Version.

Ich bin sehr daran interessiert, unseren Austausch hier weiter zu führen, denn die Lernkurve für Anfänger ist anscheinend doch hoch, verläuft anscheinend dann aber aufgrund der vielen cleveren Features wie In/Out relativ flach.

Ich hab jetzt versucht, der Anleitung zu folgen:
1.) Projekt neu, Framerate, Bildgrößeund 3 Video + 3 Audiospuren gewählt.
2.) beide Kamera-Aufnahmen ins Projekt-Bin geschoben und von dort Aufnahme 1 auf V1+A1 geschoben und Aufnahme 2 auf V2 + A2 geschoben.
3.) Die Zielspuren V3 + A3 angeklickt / aktiviert, sodass die Kürzel gelb hinterlegt sind. Die automatisch aktivierten / gelb markierten Spuren V1 + A1 habe ich deaktiviert, da sie ja keine Zielspuren sind.
4.) Nun will ich die Quellspuren grün markieren, kann aber nur einen der beiden Kamera-Aufnahmen auswählen.

Dies ist schwierig für mich, da ich zunächst alle unerwünschten Stellen (z.B. ähmmm oder Versprecher usw.) rausschneiden will und in diesem Schritt noch nicht entscheiden möchte, welche der beiden Kamera-Aufzeichnungen nach der Schnittstelle weiter gezeigt werden soll. Diese Entscheidung möchte ich abhängig vom Inhalt des Gesagten treffen. Emotionalere Aussagen oder solche, die mit Eindruck vermittelt werden sollen, benötigen ein CloseUp des Interviewten während dies bei allgemeinen oder weniger wichtigen Aussagen eine unangemessene Betonung hinein bringen würde.

Im Idealfall kann ich mir das Schnittresultat mehrfach ansehen und immer noch nachträglich entscheiden, ob nach einem Schnitt nun doch die Totale oder eher das CloseUp verwendet werden soll. Zudem gibt es sicher Stellen, an denen das Format gewechselt werden soll, ohne dass zuvor etwas heraus geschnitten wurde.

Genau auf diese Vorgänge zielte meine Frage ab, was die effizienteste Vorgehensweise wäre.

Ich habe den Eindruck, dass mir die seit August 2019 verfügbare Automatik-Schnittfunktion mit In/Out nicht weiter hilft.
Merlimau
Registered Member
Posts
842
Karma
7
Hier ein Lösungsansatz:

Lege in der Timeline 8 Spuren an: V1,V2,V3,V4 und A1,A2,A3,A4. Aufnahme 1 auf V1+A1, Aufnahme 2 auf V2 + A2 schieben (so arbeitest du von "innen nach aussen").

Wichtig: Drücke "g" (use timeline zone for insert).

Unnötiges in beiden Aufnahmen gleichzeitig entfernen: aktiviere V1/A1+V2/A2 (klick auf die Quadrate z.B. V1 um auf gelb zu wechseln). Setzte in der timeline die in/out Punkte. Drücke "shift+x" (umschalt+x).

Gewünschte Teile einfügen am Beispiel Aufnahme 1: aktiviere nur V1+A1. Setzte die in/out Punkte. Drücke "z" (Lift timeline zone). Nun aktiviere V3+A3 und setzte V3+A3 als Ziel (ganz am Track Anfang klicken. Es erscheint ein grüner langer Balken. V3+A3 müssen die grünen Balken haben und V3+A3 muss gelb sein). Drücke "b" (overwrite clip in timeline) und die selektierte Zone wird eingefügt.
Mache das Gleiche mit Aufnahme 2 nur das du in V4+A4 einfügst.

Am Schluss hast Du auf V3/A3+V4/A4 ein Zick-Zack von Clips. Das hat den Vorteil, dass du jeden einzelnen Clip am Anfang und am Ende verlängern kannst und wenn gewünscht Überblendungen einfügen kannst (Überblendungen gehen in Kdenlive nur wenn die Clips im Zick-Zack sind).
video-beginner
Registered Member
Posts
13
Karma
0
Herzlichen Dank für deine Antwort! o) Das wird mir sicher jetzt weiter helfen. :)

Inzwischen habe ich ein Video mit meiner Methode fertig geschnitten. Im Gegensatz zu deiner Lösung liegen nun alle Schnipsel in der gleichen Video und Audio-Spur V3 und A3, weil ich keine weitere AV-Ergebnisspur V4 + A4 angelegt habe.

Da ich noch drei Videos zu schneiden habe, werde ich deine Anregung gerne ausprobieren, da sie deutlich flexibler ist und – wie du erwähnt hast – auch das Nutzen von Übergangs-Effekten / Filtern gestattet.

Restliche Fragen:
Muss ich "g" drücken, während ich den Clip auf die Spur schiebe?
Merlimau
Registered Member
Posts
842
Karma
7
Nein. Nur einmal "g" um sicherzustellen, dass die Clips mit "b" in die Timeline eingefügt werden können. Bischen rumprobieren dann siehst du den "Effekt".

Wenn Kdenlive nicht stabil scheint, bitte mit dem AppImage arbeiten. Das AppImage enthält alle "Bibliotheken" und sollte sehr stabil laufen.
Merlimau
Registered Member
Posts
842
Karma
7
Mit alt+Pfeiltasten (links/rechts) kann man zu den Schnittpunkten springen.
Nur Video einfügen: Audio track nicht aktivieren und nicht als Ziel setztem, dann «b» drücken.

 
Reply to topic

Bookmarks



Who is online

Registered users: Baidu [Spider], beerislife, Bing [Bot], Google [Bot], schellong, Sogou [Bot], uriel, Yahoo [Bot]